Abkürzungen und ihre Bedeutungen


Herkunft der Tiere

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

NZ = Nachzucht

Dies bedeutet lediglich, dass das Tier nachgezogen wurde und nicht aus der Natur entnommen worden ist. Es gibt hierbei keinen Hinweis auf das Land, in dem das Tier nachgezogen wurde.

 

DNZ = Deutsche Nachzucht

Dies bedeutet, dass das Tier in Deutschland nachgezogen wurde. Dabei steht das D für Deutschland und NZ für Nachzucht. Diese Tiere erwirbt man im Regelfall direkt beim Züchter, wo man auch die Elterntiere begutachten kann.

 

ENZ = Eigene Nachzucht

Dies bedeutet, dass das angebotene Tier eine eigene Nachzucht des Verkäufers/Züchters ist.

 

WF = Wildfang

Was es mit den Wildfängen auf sich hat, ist bereits dem Wort zu entnehmen. Hier werden die Tiere direkt aus der Natur entnommen und  im Handel verkauft.

 

Wasserchemie und Wasserwerte

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Leitwert = Der elektrische Widerstand im Wasser. Maßeinheit = µS/cm. 

Ionen sind elektrisch erfassbar, dadurch kann man mittels des Leitwertes die meisten Stoffe im Wasser feststellen. Der Leitwert ist im Prinzip eine andere Ausdrucksform für den elektrischen Widerstand.

Die Angaben erfolgen in µS/cm. Verwendet werden dafür spezielle elektronische Messgeräte, deren Elektrodenfläche und -abstand genau definiert ist. Da außerdem der Leitwert abhängig von der Temperatur ist, sind gute Messgeräte mit einem Thermosensor und einer automatischen Temperaturkompensation ausgestattet. Leider ist der Leitwert nur ein Summenparameter und lässt nur bedingte Rückschlüsse auf die Qualität und Eignung des Wassers zu. Der Leitwert gibt die Summe aller gelösten Ionen im Wasser an. Diese Ionen kommen von allen möglichen Salzen, nicht nur von der Härte. Auch Nitrat ist ein Salz. Der Leitwert ist kein absoluter Wert, der etwas aussagt. Aber man kann ihn wunderbar zur Überwachung des Aquariums einsetzen. Im Normalfall bleibt die Härte im Aquarium konstant, das heißt, das eine Erhöhung des Leitwertes auf eine Anreicherung von anderen Salzen schließen lässt, z.B. Nitrat. Anhand des Leitwertes lässt sich eine

Veränderung des Wassers schnell und einfach feststellen. Aber nicht alles wird angezeigt, z.B. drückt sich eine erhöhte organische Belastung nicht in einem verändertem Leitwert aus.

 

GH = Gesamthärte

Die Gesamthärte wird in °dH (= Grad deutscher Härte)angegeben und entspricht der Summe der gelösten Erdalkali Ionen, die in unseren Wässern fast nur durch Kalzium und Magnesium Kationen repräsentiert werden. Bei den handelsüblichen GH-Tests werden nur die Ca und Mg Ionen erfasst. Wenn entsprechend viel Kalzium/Magnesium gelöst ist, ist das Wasser hart. Bei wenigen gelösten Ca/Mg-Ionen hingegen ist es weich. 1°dH entspricht 7,19 mg Magnesiumoxid oder 10 mg Kalziumoxid.

Gemessen wird die GH normalerweise mit Tröpfchentests, die durch ein Umschlagen der Indikatorfarbe den GH Wert anzeigen. Diese lösen normalerweise auf 1°dH auf und können durch ein Verdoppeln der Messmenge auf eine Auflösung von ½ °dH gebracht werden. Oft sieht man auch Teststreifen, die durch die Farbe oder Anzahl der verfärbten Testflächen die GH anzeigen. Meistens sind diese Tests aber sehr ungenau und Tröpfchentests sind vorzuziehen.

Nur bei welchen °dGH- Werten (°dGH = Grad deutscher Gesamthärte) ist das Wasser nun weich oder hart?

Tabelle Wasserhärte:

0 - 4 °dH = sehr weich

4 - 8 °dH = weich

8 - 15 °dH = mittelhart

15 - 20 °dH = hart

20 - 25 °dH = sehr hart

Der GH-Wert ist in "normalem" Wasser sicherlich einer der wichtigsten Werte, da die Gesamthärte die organischen Funktionen aller Lebewesen im Wasser beeinflusst. Eine Garnele kann im falschen Wasser durchaus sterben oder - viel schlimmer - sehr lange leiden.

Pflanzen können bei falschen Werten nicht richtig arbeiten, das bedeutet sie wachsen nicht oder gehen sogar ein. Das Ergebnis kann eine Übersättigung mit Nährstoffen sein und damit verbunden ein stärkeres Algenwachstum.

Der GH-Wert im Aquarium sollte daher in der Anfangszeit eines Beckens häufiger kontrolliert werden, um zu sehen wie sich die Härte einpendelt. Bei einem stabil laufenden Biotop kann man davon ausgehen, dass sich die GH nahezu nicht ändern wird. Erhöhen kann man die GH mit einer Zugabe von Mg- oder Ca-Salzen, z.B. MgCO3 (hier wird die KH mit erhöht) oder CaSO4 (hier wird die KH nicht mit erhöht). Eine Verringerung erreicht man am einfachsten durch einen Entsalzer oder eine Osmoseanlage.

 

KH = Karbonhärte