Kokedama selber machen !!!

In wenigen Schritten zum eigenen Kokedama

 

Hier eine kleine Anleitung zum erstellen eines Kokedamas

von 

Man nehme sich Soil, Kokoshumus, Quarzsand und ggf. Weißtorf miteinander vermischen. Das Mischverhältnis mache ich immer aus dem Bauch heraus allerdings sollte Soil den grössten Anteil bilden.

 

Dann gibt man etwas Wasser in die Mischung und zerreibt alles kräftig bis eine Masse entsteht die man kneten kann. Anschließend nimmt man sich eine Hand voll und formt eine Kugel.

Nun benötigen wir ein Stück Stoff oder eine alte Socke in welche wir dann den Knödel stecken und fest zusammen drehen um das überflüssige Wasser raus zu pressen.

Das ist etwas anstrengend aber muss sein das die Kugel schön fest wird.

 

Danach nehmen wir den fertigen Knödel und legen Moos ringsum. Dieses wird mit Zwirn fixiert (einfach wild ringsum wickeln). Jetzt ist das Kokedama an sich fertig.

 

Zum bepflanzen steche ich immer kleine Löcher rein und stecke da die Pflanzen ein und drücke sie leicht fest. Ich nutze mittlerweile nur noch Pflanzen die schon umkultiviert sind da es dann einfacher ist und nicht soviel kaputt geht.

 

Hier ein Link wie ich es mache

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1360149404002731&id=1240255095992163

 

So nun heißt es Geduld haben. Die bepflanzten Knödel ab in ein leeres Aquarium welches mit Frischhaltefolie abgedeckt wird und täglich leicht besprühen (hier nehme ich weiches Aquarienwasser).

 

Lüften ist auch wichtig. Dieses mache ich ab dem 7 Tag meistens. Folie ab und anfangs 10 min. irgendwann dann 15 min usw. Ihr seht es wenn die Pflanzen zicken. Wenn die Blätter anfangen zu hängen dann Folie wieder drauf. Mit der Zeit gewöhnen sich die Pflanzen daran und lassen die Blätter nicht mehr so schnell hängen. Nach einigen Tagen seht ihr schon die ersten Veränderungen.

 

Das Moos drückt die ersten grünen spitzen, die Pflanzen richten sich auf und alles fängt an zu wachsen. Kleiner Tipp von meiner Seite, macht täglich ein Foto von der selben Stelle aus, so könnt ihr immer schön vergleichen was sich von ersten Tag an verändert hat.

 

Belichtung sollte auch ausreichend sein. Ich schalte es an wenn ich aufstehe und aus bevor ich ins Bett gehe als so ca. 17 Std. Kann sicher auch weniger sein.

Kleiner zusätzlicher Tipp, solltet ihr mehrer grossblättrige Pflanzen nehmen, setzt sie weiter auseinander.

 

Hatte sie anfangs auch sehr dicht gesetzt was mehrere Probleme mit sich gebracht hat. Die unteren Teile der Pflanzen bekommen kein Licht mehr und desweiteren kleben die Blätter beim besprühen zusammen. Bleiben die Blätter zusammen geklebt vergammeln sie. Ich habe sie dann immer mit der Pinzette getrennt (ist aber eine undankbare Arbeit auf Dauer).

Dies ist ein reiner Erfahrungsbericht wie ich es handhabe. Es gibt sicher mehrere Wege und Verfahren. Dies ist meiner 😉

 

Bei den Fotos und Text liegen alle Rechte komplett bei Knuppel Kusa

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Knuppel Kusa (Mittwoch, 27 September 2017 19:31)

    Ich möchte mich ganz doll bedanken das auch ich die Möglichkeit bekomme einen Teil meines Wissens hier weitergeben zu dürfen.

    Danke Sascha!

    LG. Knuppel